Zum Content springen

ZMF wird bald genutzt!

15.09.2020 • Neubau Zentrale Medizinische Funktionen (ZMF)
Der Innenausbau für den Neubau der Zentralen Medizinischen Funktionen (ZMF) auf dem Campus Schillingallee läuft auf Hochtouren. Trotz der besonderen Umstände, die der neuartige Corona-Virus in diesem Jahr mit sich gebracht hat, geht der Ausbau ungebremst weiter. Ende dieses Jahres ist der Abschluss der Bauarbeiten geplant, dann kann das ZMF für die Nutzung vorbereitet werden. Die erste Station wird im bereits Herbst 2020 zur Nutzung an die Universitätsmedizin übergeben.
Dann wird die Normalpflege im 3. Obergeschoss ihren regulären Betrieb auf den Neubau ausweiten, der hier mit dem Zentrum für Innere Medizin (ZIM) und dem Perioperativen Zentrum (POZ) verbunden ist. In den nach neuestem Standard ausgestatteten Patientenzimmern stehen somit 33 neue Betten für die Patientenversorgung zur Verfügung. Die Nutzung des modernsten Klinikums in unserem Bundesland beginnt.
Ein nächster geplanter Meilenstein ist die Inbetriebnahme des 2. Obergeschosses mit Laboren und Intensivstationen. Ein Patientenbetrieb wie im 3. Obergeschoss ist jedoch erst ab 2021 möglich – dafür muss die Zentrale Notaufnahme zur Verfügung stehen. Zunächst sollen die neuen Prozesse geprobt und der Beginn der Nutzung vorbereitet werden. Wenn dann die Rettungshubschrauber auf dem Heli-Port auf dem Dach des ZMF landen, gleichzeitig die Rettungswagen mit Notfallpatienten vorfahren und/oder die Patienten zu Fuß über die Schillingallee ankommen, dürfen keine wertvollen Sekunden für die Rettung verloren gehen – dann muss jeder Handgriff sitzen, jeder Weg optimal und kurz genommen werden. Das will geübt sein!
Auf der derzeit größten Baustelle des SBL Rostock sind ca. 25 Gewerke mit etwa 120 Mitarbeitenden vor Ort - dazu gehören u. a. Maler, Trockenbauer, Sanitärinstallateure, Bodenleger, Tischler, Schlosser, Lüftungstechniker, Elektriker, IT-Spezialisten. Die Probeläufe der technischen Anlagen im Gebäude schließen sich an. Zu Beginn des kommenden Jahres beginnen die Landschaftsgärtner mit den Arbeiten an den Außenanlagen.
Das mit einem Umfang von 185,3 Millionen Euro größte sowie technisch komplexe Bauprojekt des SBL Rostock für das Land M-V liegt im zwischenzeitlich angepassten Zeitrahmen und wird Ende 2020 baulich fertiggestellt. Komplexe Vorgänge des Klinikbetriebs in die Idee und Planung einfließen zu lassen, das war eine der vielen Herausforderungen des Projekts. Eine weitere war es, den Klinikbetrieb zur Vollversorgung der Patienten parallel zu den Bauarbeiten auf dem beengten Baufeld zwischen ZIM und POZ weiterlaufen zu lassen. Eine enorme Kraftanstrengung für alle Beteiligten, medizinisches Personal, Patienten, Verwaltung, Planer und Bauleute.
Die Beeinträchtigungen durch die Corona-Pandemie haben ebenso auf das Projekt gewirkt, so dass alle Puffer zwischenzeitlich aufgebraucht sind. Es wurde darauf geachtet, die neuen Hygienemaßnahmen strikt einzuhalten. Durch die Größe und Weitläufigkeit der Baustelle ließ sich das auch im Bauprozess sicherstellen. Besprechungen von Bauherr (SBL Rostock) und Nutzer (Universitätsmedizin Rostock), beauftragten Planungsbüros, bauausführenden Firmen sowie weiteren Beteiligten, wurden soweit das möglich gewesen ist, abgesagt, verschoben oder als Telefon- bzw. Videokonferenz abgehalten.
Ein weiteres Problem der Corona-Pandemie: Bei den vom SBL Rostock beauftragten Firmen fehlten teilweise die ausländischen Nachunternehmer. An dieser Stelle hat das SBL Rostock mit einheimischen Firmen kompensieren können. Die Auswirkungen der Lieferketten bei den Baumaterialien machen sich verzögert bemerkbar. Der Bauzeitenplan wird entsprechend den Umständen und in enger Abstimmung mit der Universitätsmedizin Rostock angepasst. Nur so können derart große und komplexe Prozesse sicher und gut bewältigt werden.
Auf dem mehr als 140 Meter langen und 40 Meter breiten Baufeld sind ca. 30.000 Kubikmeter Erde ausgehoben worden, um dem Baukörper ZMF den notwendigen Platz zwischen dem Altbau der Chirurgie und dem Zentrum für Innere Medizin sowie der Schillingallee und dem Alten Heizhaus zu geben.

Klicken Sie auf das Bild und schauen sich in dem neuen Patientenzimmer um!

ZMF wird bald genutzt! Blick in eines der Zimmer, das bald von den Patienten der Universitätsmedizin Rostock genutzt wird. © 2020 Christian Hoffmann, FM M-V

Universitätsmedizin Rostock, Campus Schillingallee, Neubau ZMF

Weitere Artikel in dieser Rubrik