Zum Content springen

Umstellung auf LED-Beleuchtung in der Bibliothek der Hochschule Wismar

10.11.2017 • Hochschule Wismar
In der Bibliothek der Hochschule Wismar wurde die Beleuchtungsanlage komplett ausgetauscht und die Sicherheitsbeleuchtung den neuesten Normen angepasst. Durch die installierte LED-Beleuchtung werden in den kommenden 20 Jahren fast 1.200 Tonnen Kohlendioxid eingespart. Dafür erhielt der BBL M-V Geschäftsbereich Hochschul- und Klinikbau bereits am 13. Oktober 2017 das Zertifikat des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.
Die Beleuchtungsanlage wurde erneuert und im Zuge dessen auf effiziente LED-Technik umgestellt. Die Bestandsleuchten in konventioneller Technik erreichten bei einem jährlichen Gesamtverbrauch von ca. 134.000 KWh nur eine unzureichende Ausleuchtung und waren vom Leistungsbedarf unwirtschaftlich. Die Beleuchtungsanlage wurde komplett ausgetauscht und die Sicherheitsbeleuchtung parallel den neuesten Normen angepasst, um weitere Einsparungen beim Energieverbrauch zu erzielen. Durch die Verwendung von Präsenz- und Tageslichtregelung kann die Dauer der Beleuchtung um fast 20 Prozent reduziert werden.
So werden künftig nur noch 33.000 KWh pro Jahr für die Beleuchtung der Bibliothek verbraucht.
Die Investition in die klimafreundliche Umstellung wird sich nach etwas mehr als der halben (angenommenen) Laufzeit amortisiert haben.
Diese Maßnahme wird im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative des Bundes mit 30 Prozent über den Projektträger Jülich gefördert.  Der BBL M-V Geschäftsbereich Hochschul- und Klinikbau ist als obere Landesbehörde des Landes Mecklenburg-Vorpommern für die Umsetzung des Bauprojekts verantwortlich und übernimmt hier die Bauherrenfunktion.

Die Planungs- und Bauleistungen wurden vom BBL M-V öffentlich ausgeschrieben und an ortsansässige Auftragnehmer vergeben.

Hochschule Wismar, Bibliothek

Weitere Artikel in dieser Rubrik