Zum Content springen

Tag des Hauspersonals im BBL M-V

18.10.2011 • Hauspersonal im Objektmanagement
Am 6. Oktober 2011 trafen sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Hauspersonals in Güstrow, um sich kennenzulernen, Erfahrungen auszutauschen und Neues zu erfahren.
In seinen Begrüßungsworten betonte der Geschäftsführer des BBL M-V, Heinz-Gerd Hufen, die Bedeutung der Beschäftigten des Hauspersonals, die gegenüber den Kunden im Bereich der Bewirtschaftung der Liegenschaften den BBL M-V repräsentieren.
Er bedankte sich für den großen Arbeitseinsatz der Teilnehmer, von denen jeder einen wärmenden Kapuzenpullover mit nach Hause nehmen konnte. Wörtlich sagte er weiter: "Ich gehe davon aus, dass Sie mit Ihren Einschätzungen und Erfahrungen Einiges dazu beitragen können, dass wir im Bereich der infrastrukturellen Leistungen, also in Ihren Arbeitsbereichen, noch besser werden.
Daher bitte ich darum, dass Sie die heutige Gelegenheit zur Mitarbeit nutzen und uns entsprechende Anregungen geben."
und kündigte an, zur Auswertung der Arbeitsergebnisse nachmittags wieder dabei sein zu wollen.
Anschließend informierte der Vorsitzende des Gesamtpersonalrates, Fred Vespermann, alle über den aktuellen Stand der Dienstvereinbarung zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BeM), die der Hauptpersonalrat mit dem Ministerium für Verkehr, Bau und Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern erarbeitet hat und die nach der Unterzeichnung auch für den BBL M-V gelten wird.
Danach nahm Kerstin Eisenschmidt von der Firma Eisenschmidt Consulting Crew aus Kiel das sprichwörtliche Zepter in die Hand und brachte die große Masse in Bewegung und Kontakt. In Gruppenarbeit konnte dann intensiv durch Unterstützung der Trainer mit Spaß und Humor an dem eigenen Kommunikationsverhalten gearbeitet werden.
Zum Abschluss gab es noch eine Präsentation der Gruppenarbeit:
  • Was wäre der BBL M-V ohne uns?
  • Was brauchen wir vom BBL M-V, um noch besser zu sein?
  • Was können wir selbst tun, um noch besser zu sein?
Aus den vielen tollen Ergebnissen griff BBL M-V Geschäftsführer Heinz-Gerd Hufen sofort einige auf und versprach, über deren Umsetzung konkret nachzudenken. Zum Schluss gab es noch eine Gruppenaktion aller 84 Beteiligten, die zusammen im Stande waren, ein 50 Meter langes Seil so zu spannen, dass einige Mutige unter ihnen darauf balancieren konnten.

Bestimmt hat dieser kurzweilige, ereignis- und inhaltsreiche Tag dazu beigetragen, die Verbindung zum und die Identifikation mit dem BBL M-V bei allen Beteiligten weiter zu stärken.

Downloads

Weitere Artikel in dieser Rubrik