Zum Content springen

Schmuckstück in der Schillingallee ist fertig

28.04.2010 • Modernster Hörsaal Deutschlands übergeben
Der Hörsaal im Zentrum für Innere Medizin (ZIM) ist für 1,4 Millionen Euro in nur sechs Monaten Bauzeit saniert worden. Unsere Projektgruppe Klinikbau (PGK) hat heute den größten Hörsaal des Klinikums der Universität Rostock an die Medizinische Fakultät übergeben.
Pünktlich zu den im Mai 2010 beginnenden Vorlesungen sind die Sanierungsarbeiten abgeschlossen: 332 Stühle sind fachgerecht ausgebaut, aufgearbeitet und wieder eingesetzt worden.
Die Podestanlage, auf der das ansteigende Gestühl befestigt ist, sowie Beleuchtung, Elektrik, und Lüftungsanlage sind erneuert worden. Neue Anlagen für Rauch- und Wärmeabzug bzw. Verdunkelung und Sonnenschutz wurden eingebaut.
Für das Land Mecklenburg-Vorpommern konnten wir, der landeseigene Betrieb für Bau und Liegenschaften, als Bauherr die Planungs- und Bauaufträge für das 325 m² große Auditorium komplett an Firmen aus unserer Region vergeben. Damit haben wir ein wichtiges Ziel des von Bund und Land finanzierten Konjunkturpakets erreicht: in der Krisensituation Impulse für die Wirtschaft zu geben.

Baukultur bewahren und fördern

Unserer PGK ist es gemeinsam mit den beauftragten Planern und ausführenden Firmen gelungen, ein weiteres Stück des baukulturellen Erbes auf dem denkmalgeschützten Campus Schillingallee zu erhalten und zeitgemäß nutzbar zu machen. Ab dem kommenden Montag wird der "neue" Hörsaal mit der bundesweit modernsten Präsentations- und Medientechnik ausgestattet für Vorlesungen genutzt. Die Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen für Studenten und Professoren werden damit erheblich verbessert.

Universitätsmedizin Rostock, Campus Schillingallee

Weitere Artikel in dieser Rubrik