Zum Content springen

Reisen zu historischen Zeiten - Schloss Mirow erhält neuen Spielplatz

06.08.2021 • Schloss Mirow
Mit Mitteln des Strategiefonds "Kinderfreundliche Schlösser und Gärten M-V" entstand im Bereich des ehemaligen Wirtschaftshofes der Schlossanlage eine Spiellandschaft zum Thema "Reisen in historischen Zeiten".Verantwortlich für das 138.000 Euro umfassende Bauprojekt ist das Staatliche Bau- und Liegenschaftsamt (SBL) Schwerin.
Die Schlossanlage sowie Teile der Schlossinsel gehören dem Land Mecklenburg-Vorpommern. Die Gebäude wurden bis 2014 umfangreich saniert. Seitdem beherbergt das Schloss ein Museum der Staatlichen Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen M-V (SSGK M-V). Das Kavaliershaus ist als Welcome-Center unter dem Namen "3-Königinnen-Palais" heute Informationszentrum mit angeschlossener Dauerausstellung und steht für kulturelle Veranstaltungen offen. Die Remise wird durch die SSGK M-V u. a. für Veranstaltungen und als Standort der Museumspädagogik genutzt.
Die landeseigenen Schlösser und Gärten werden jedes Jahr von zahlreichen, kulturinteressierten Menschen aller Altersgruppen besucht. Die Außenanlagen von Schloss Mirow werden jetzt durch einen Erlebnisspielplatz im Sinne der Familienfreundlichkeit und Aufenthaltsqualität zusätzlich aufgewertet.
Als Standort inmitten der malerischen Mirower Schlossinsel mit ihrem historischen Gebäudeensemble mit Schloss, Kavaliershaus, Torhaus und Johanniterkirche wurde die ehemalige Remise ausgewählt, die dem Spielplatz eine ideale thematische Kulisse bietet.
Neben der Schaffung von Möglichkeiten des bewegten Lernens und des spielerischen Entdeckens für Kinder bietet der gewählte Standort auch die Möglichkeit, den Platz zu ordnen, zu strukturieren und damit aufzuwerten.
Der Spielplatz ist thematisch mit dem Schloss und der Geschichte des Ortes verknüpft. Auf Basis des vorgegebenen Themas "Reisen in historischen Zeiten" wurde durch das SBL Schwerin gemeinsam mit den SSGK M-V und dem vom SBL Schwerin beauftragten Hersteller des Spielplatzes Firma Eibe ein auf den Standort zugeschnittenes Spielplatzkonzept gesucht und umgesetzt.
Sophie Charlotte, die als Prinzessin in Mirow aufwuchs, wurde im Alter von 17 Jahren auserwählt, die Gattin des Königs von Großbritannien zu werden. Am 17. August 1761 begann die lange Reise der jungen Strelitzerin von Neustrelitz nach England. In Mirow nächtigte sie ein letztes Mal in ihrem heimatlichen Schloss.
Nicht nur im Schloss kann diese Reise nacherlebt werden, sondern jetzt auch auf dem neu gestalteten Spielplatz, der diese Reise zu Pferde und zu Wasser zum Thema hat und zum aktiven Spiel aber auch träumerischen Verweilen einlädt.
Vor der Remise befand sich früher der Wirtschaftshof: die Kutschen wurden vorbereitet, die Pferde angespannt, es wurde be- und entladen. In Anlehnung an den Beginn von Charlottes Reise bildet hier die individuell und kreativ gestaltete große Abenteuer-Kutsche in der Blickachse des Schlossgartens mit ihrer teils abstrahierten und teils authentischen Optik den Hauptanziehungspunkt des Spielplatzes. Daneben weisen zahlreiche bekletterbare Gepäckstücke auf die Abreise der Prinzessin hin.
Auf der gegenüberliegenden Spielplatzseite demonstriert das "Schaukelmeer" die damalige dramatische Schiffsüberfahrt Charlottes nach England, bestehend aus einer großen, zusammenhängenden Balancier- und Schaukelanlage. Eine Besonderheit ist, dass sich diese Anlage durch einfache An- bzw. Umbauten zu einer Freilichtbühne umgestalten lässt, die z. B. durch die Museumspädagogik bespielt werden kann.

Planungsdaten Spielplatz Schloss Mirow

Fläche ca. 900 m²
Baubeginn 07/2021
Fertigstellung 08/2021
Kosten 138.000 Euro
Planung und Herstellung
Stand: 6. August 2021

Standort Spielplatz auf der Schlossinsel Mirow

Weitere Bauprojekte des SBL SBLV / Landesbau