Zum Content springen

Planungsunterlagen für die Forensik vorgestellt

02.06.2014 • Ortsbeirat Gehlsdorf über Bauvorhaben informiert
In der vergangenen Woche ist der Ortsbeirat Gehlsdorf über den geplanten Ausbau der Klinik für Forensische Psychiatrie (Forensik) informiert worden. Uwe Sander und Robert Klaus vom Geschäftsbereich Hochschul- und Klinikbau des landeseigenen Betriebs für Bau und Liegenschaften stellten als Vertreter des Bauherrn Land M-V das Bauprojekt vor.
Die Planungen sehen vor, dass in dem zweigeschossigen Anbau auf ca. 620 qm Nutzfläche zwei Pflegestationen mit jeweils zehn Bettenplätzen, der klinischen Arztdienst, Therapiebereiche und die Sozialen Dienste untergebracht werden. Der Erweiterungsbau, für den ca. 4,6 Mio. € aus dem Landeshaushalt M-V zur Verfügung stehen, wird baulich und funktional in die Forensik eingebunden. Damit verbessern sich nicht nur die Unterbringungs- und Therapiemöglichkeiten für die Patienten, die aufgrund von richterlichen Anordnungen hier unterzubringen sind, sondern auch die Arbeitsbedingungen für das medizinische Personal und die Justizvollzugsbeamten.
Die Planungen sehen vor, dem Erweiterungsbau seinen notwendigen Platz in unmittelbarer Nähe zum Bestandsgebäude zu geben und dabei so wenig wie möglich in die denkmalgeschützte Parkanlage bzw. die angrenzende Waldfläche einzugreifen. Mit den bestätigten Planungen kann der Park entsprechend der sogenannten Denkmalpflegerischen Zielstellung ab Herbst 2014 wieder hergerichtet werden. Dabei werden Wegebeziehungen wieder hergestellt und Sichtachsen von Gebäuden auf dem Klinikgelände über die Warnow auf die Silhouette der Hansestadt Rostock freigegeben (siehe Zeichnung unten).
Plan aus der Denkmalpflegerischen Zielstellung. Die Blickbeziehungen (unten, Richtung Süden) sind mit den sich öffnenden blauen Linien angedeutet.

Weitere Artikel in dieser Rubrik