Zum Content springen

Neubau Feuerwehr Marinestützpunkt Rostock Hohe Düne wird gerichtet

30.01.2018 • Richtfest Stützpunktfeuerwehr Hohe Düne
Im Marinestützpunkt Rostock-Hohe Düne entsteht seit Februar 2017 eine neue Stützpunktfeuerwehr. Verantwortlich für das Bundesbauprojekt ist der Geschäftsbereich Schwerin des landeseigenen Betriebs für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern (BBL M-V).
Seit Februar des vergangenen Jahres laufen die Arbeiten am Marinestützpunkt Rostock Hohe Düne. Die aus zwei Bauteilen bestehende Feuerwehr wächst seitdem kontinuierlich aus dem Boden, der zunächst vorbereitet werden musste, um den Baukörper und die später darin befindlichen Fahrzeuge tragen zu können.
Zum Richtfest am 22. Februar 2018 hat der BBL M-V Geschäftsbereich Schwerin geladen, der das Bundesministerium der Verteidigung in M-V als Bauherrn vertritt. Das Richtfest gilt als traditioneller Dank des Bauherren an die am Bau Beteiligten.
Der Neubau einer Feuerwache wurde erforderlich, da die vorhandene Infrastruktur für einen Personaleinsatz von max. 34 Feuerwehrleuten nicht mehr ausreichend ist. Die Strukturentwicklung des Marinestützpunktes Hohe Düne und die aus der Planung des Bedarfs für den Brandschutz resultierenden Aufgaben der Stützpunktfeuerwehr erfordern das Aufwachsen von Personal und Materialbestand. Die neue Gesamtstärke der Feuerwache einschließlich Leiter wird 67 Feuerwehrleute betragen. Die Einsatzstärke pro Schicht Tag und Nacht sind 13 Feuerwehrleute. Dazu kommen sechs Auszubildende im Tagesdienst. Die Dienstzeiten betragen 24 Stunden pro Tag an 365 Tagen im Jahr.
Der Nutzer sieht hoffnungsvoll auf den Neubau. Es erwarten ihn bessere Arbeits- und Lebensbedingungen, eine zeitgemäße Einsatzzentrale mit moderner Alarmierungs- und Dokumentationstechnik sowie die Umsetzung der Schwarz-Weiß-Trennung als ein wichtiger Punkt der Gesundheitsvorsorge der Einsatzkräfte. Auch wird der Bereich der Instandhaltung, Pflege und Wartung der Einsatztechnik durch den Neubau modernisiert und damit effektiver und wirtschaftlicher gestaltet.

Standort Marinestützpunkt Rostock Hohe Düne

Weitere Artikel in dieser Rubrik