Zum Content springen

Landesbaupreis Mecklenburg-Vorpommern 2010 - Betrieb für Bau und Liegenschaften erhält Sonderpreis

02.11.2010 • Goldener Saal im Neustädtischen Palais, Schwerin
Am 28. Oktober 2010 wurde der durch das Ministerium für Verkehr, Bau und Landesentwicklung, die Architektenkammer und die Ingenieurkammer ausgelobte Landesbaupreis 2010 durch den Landesbauminister, Volker Schlotmann, an Planer und Bauherren verliehen. Der Betrieb für Bau und Liegenschaften M-V, Geschäftsbereich Schwerin, erhielt für die denkmalgerechte Restaurierung des Goldenen Saales im Neustädtischen Palais Schwerin einen Sonderpreis.
Dieses Bauvorhaben war zu einem großen Teil Eigenplanung des BBL M-V insbesondere in den Bereichen der Architektenleistungen wie die Objektplanung und Bauleitung sowie der Projektsteuerung. Zugleich ehrte das Preisgericht auch die freiberuflich tätigen Fachplaner und Sonderfachleute, welche unter der Koordination des BBL M-V herausragende Leistungen erbracht hatten.
Der Goldene Saal ist ein Baudenkmal von überregionaler Bedeutung. Er verfügt über Decken- und Wandgestaltungen mit reichem ornamentalen Schmuck aus Pappmaché und Stuck und aufwendiger Schlagmetallbelegung. Der Saal ist vollständig mit einem neuen, prachtvollen Edelholzintarsienparkett ausgestattet.
Der Festsaal im Neustädtischen Palais wird öffentlich genutzt, insbesondere als Veranstaltungsort für kulturelle Zwecke. Die Auslober des Landesbaupreises hierzu:

"Somit handelt es sich nicht nur um die für Fachexperten bedeutsame Schau auf ein ganz seltenes Beweisstück einer untergegangenen Welt, sondern auch um die Bereicherung des innerstädtischen Angebots an öffentlichen Veranstaltungsräumen mit Alleinstellungscharakter."
Der Landesbaupreis Mecklenburg-Vorpommern würdigt alle zwei Jahre Bauten, die die Unverwechselbarkeit dieser bezaubernden Region charakterisieren.

Weitere Artikel in dieser Rubrik