Zum Content springen

Sanierung des ehemaligen Postgebäudes in Schwerin

21.12.2021 • Bauprojekte im SBL Schwerin
Das ehemalige Postgebäude in der Mecklenburgstraße in Schwerin wird grundsaniert. Verantwortlich dafür ist das Staatliche Bau- und Liegenschaftsamt Schwerin (SBL).
Im Zusammenhang mit dem Standortentwicklungskonzept (SEK) und der Untersuchung von Bedarfen zur Unterbringung oberster Landesbehörden plant das Finanzministerium Mecklenburg-Vorpommern die Grundsanierung des ehemaligen Postgebäudes Schwerin (Altes Post- und Telegrafenamt). Das SBL Schwerin wurde mit der Umsetzung der Maßnahme und zunächst mit der Erstellung einer Entwurfsunterlage (EW-Bau) betraut.
Die Liegenschaft befindet sich im Stadtzentrum der Landeshauptstadt Schwerin entlang der Fußgängerzone und umfasst zwei denkmalgeschützte Gebäude der Mecklenburgstraße 4-6 und 8 aus dem 19. Jahrhundert in der Nähe des Pfaffenteichs. Auf einer Gesamtfläche von 6.243 m² nehmen die Gebäude eine Fläche von ca. 2.875 m² einschließlich Nebengebäude ein.
Errichtet wurde der Gebäudekomplex der Alten Post von dem Architekten und Postbaumeister Ernst Maximilian Hake in den Jahren 1892 bis 1897. Nach der aufwändigen Herstellung einer Brunnengründung wurden zunächst erst die Flügelbauten im Norden und Süden errichtet. Später kam dann der Mittelflügel hinzu, der bis heute vom Südflügel (Mecklenburgstraße 8) durch eine Zufahrt zum Innenhof und gleichzeitig Durchfahrt in Richtung des Doms getrennt ist. Prägend für die Gebäude ist der reiche baukünstlerische Schmuck aus rotem Sandstein. In der Vergangenheit erfolgten mehrere Maßnahmen zur Sanierung, die sowohl das äußere als auch innere heutige Erscheinungsbild maßgebend beeinflusst haben.
Ursprünglich bereits als Postgebäude geplant und umgesetzt, behielt der Gebäudekomplex bis zu seinem Leerstand vor ca. 7,5 Jahren die Nutzung nahezu durchgängig bei. Neben der Herrichtung als Büro- und Verwaltungsgebäude (Sonderbau) und insbesondere die Wiedernutzbarmachung, werden zudem haus-, brandschutz- und sicherheitstechnische Anforderungen umgesetzt. Die Betrachtung der Außenanlage ist ebenfalls Teil der Gesamtplanung und bezieht die derzeitigen 68 Stellplätze im Innenhof mit ein.
Beide Gebäudeteile sind zurzeit überwiegend leerstehend mit Ausnahme der Nutzung im Erdgeschoss der Mecklenburgstraße 8 und der vereinzelten Belegungen in den oberen Geschossen (Restaurant und Bar im Erdgeschoss, Zeitarbeitsfirma / Kleinunternehmen in darüberliegenden Geschossen).
Im Frühjahr 2023 ist der Baubeginn an diesem Baudenkmal am Rande des Welterbeantragsgebietes geplant und Ende 2025 soll die Sanierung abgeschlossen sein.

Planungsdaten Ehemalige Post Schwerin

Bauherr Land Mecklenburg-Vorpommern, vertreten durch das Staatliche Bau- und Liegenschaftsamt Schwerin
Gesamtprojektkosten ca. 48 Mio Euro
Baubeginn Frühjahr 2023
Bauende Ende 2025
Generalplaner IPROconsult Architekten, Dresden
Hauptnutzfläche 3.000 m²
Unterbringungskapazität

Standort ehemalige Post

Weitere Bauprojekte des SBL SBLV / Landesbau