Zum Content springen

Kurze Wege: Forschungsergebnisse werden praktisch genutzt

22.12.2005 • Biomedizinisches Forschungszentrum
Die enge Verknüpfung wissenschaftlicher Forschungstätigkeit mit der praktischen Nutzung und Verwertung dieser Ergebnisse ist beispielhaft für innovative Vorhaben im Land Mecklenburg-Vorpommern.

Am 6. Dezember 2005 um 10 Uhr...

...wurde im Beisein des Ministerpräsidenten Dr. Harald Ringstorff das Biomedizinische Forschungszentrum - BMFZ - Rostock eingeweiht.
An der Feierstunde nahmen die Minister Prof. Dr. Dr. med. Hans-Robert Metelmann, Dr. Otto Ebnet sowie der Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock Roland Methling, teil.

Das BMFZ - ein innovatives Bauvorhaben

Das Bauvorhaben besteht aus einem universitären und einem städtischen Gebäudeteil. Fördermittel flossen vom Land Mecklenburg-Vorpommern, vom Bund und von der Europäischen Union.
Die beiden Gebäudeteile dienen der biomedizinischen Forschung. Im universitären Gebäudeteil - auf dem Grundstück des Landes - wird die Grundlagen- und experimentelle Forschung erfolgen, während im städtischen Gebäudeteil - auf städtischem Grundstück - diese Forschungsergebnisse zur Herstellungsreife von biomedizinischen Produkten geführt werden soll. Die Flächen im städtischen Teil sollen an bestehende und neu zu gründende Betriebe vermietet werden.

Mit der Symbiose beider Gebäudeteile wurden für das Bauvorhaben Synergieeffekte erzielt, die sich auch auf die Forschung und anschließende Produktion auswirken:
  • Schaffung eines gestalterisch einheitlich wirkenden Gebäudekomplexes an exponierter Stelle
  • einheitliche Gestaltung des Außenbereiches, Konzentration von Verkehrs- und Stellflächen und damit Bereitstellung größerer Grünflächenbereiche
  • Reduzierung von Abstandsflächen
  • Einsparung von Planungs- und Bauausführungskosten (gemeinsame Planer)
  • gemeinsame Nutzung von Gebäudeflächen
  • Aufwandssenkung bei der Erstellung von bauvorbereitenden Unterlagen
  • enger kommunikativer Kontakt für die Forscher
  • unmittelbare Umsetzung von Forschungsergebnissen für die Praxis

  •  
Die enge Verknüpfung wissenschaftlicher Forschungstätigkeit mit der praktischen Nutzung und Verwertung dieser Ergebnisse ist beispielhaft für innovative Vorhaben im Land Mecklenburg-Vorpommern. Hier wird deutlich, dass durch Wissenschafts- und Wirtschaftsförderung "Leuchttürme" für die Weiterentwicklung des Landes errichtet werden.

Landesbauvorhaben

Bauherrenvertreter:
bbl-mv
Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern
Geschäftsbereich Rostock

BMFZ - Planungs- und Kostendaten, Landesteil

Planungsauftrag 09.2001
Baubeginn 08.2003
Richtfest 05.2004
Bauende 11.2005
Übergabe und Eröffnung 12.2005
Architekten Deubzer König, Berlin
Laborflächen für Forschung 1.200 m²
Lagerflächen 100 m²
Bruttorauminhalt 13.166 m³
Gesamtbaukosten 7,4 Millionen Euro
Ersteinrichtung 0,5 Millionen Euro
Gesamtkosten

Städtisches Bauvorhaben

Bauherrenvertreter:
Eigenbetrieb kommunale Bewirtschaftung und Entwicklung der Hansestadt Rostock (KOE)

BMFZ - Planungs- und Kostendaten, kommunaler Teil

Planungsauftrag 09.2001
Baubeginn 07.2003
Bauende 11.2005
Architekten Deubzer König, Berlin
Kosten 23,3 Millionen Euro
davon Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern,davon ca. 65% aus Mitteln der EU 19,2 Millionen Euro
Laborfläche S 2 1.700 m²
Reinraumlabore 790 m²
Büroflächen 570 m²
Seminar- und Infoflächen 200 m²
Sonderflächen (Lager, Archive, etc.)

Planungsbeteiligte

  • Architekt: Deubzer König Architekten, Berlin
  • technische Gebäudeausrüstung: ARGE Hildebrandt und Kindt, Rostock
  • Tragwerksplanung, Bauüberwachung: INROS Lackner Planungsgesellschaft, Rostock
  • Außenanlagen: Hannes Hamann Landschaftsarchitekt
  • Campus Schillingallee der Universitätsmedizin Rostock

    Weitere Artikel in dieser Rubrik