Zum Content springen

Kunstobjekt TRANSFER fertiggestellt - Weiße Blätter im Luftraum der Bibliothek

17.03.2017 • Ernst-Moritz-Arndt-Universität (EMAU) Greifswald, Neubau Bibliothek am Campus Loefflerstraße
Nachdem im September des vergangenen Jahres die Entscheidung über den Sieger im Wettbewerb Kunst am Bau gefallen war, kann nun nach sechsmonatiger Planungs- und Realisierungszeit das Kunstobjekt der neuen Bereichsbibliothek auf den Campus in der Greifswalder Innenstadt bewundert werden. Gestern wurde die fertiggestellte Innenrauminstallation im Beisein des Künstlers an den Nutzer übergeben. Auslober dieses Wettbewerbes war der Geschäftsbereich Hochschul- und Klinikbau des landeseigenen Betriebs für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern (BBL M-V).
Für die Gestaltung des Innenbereiches, insbesondere die Erlebbarkeit und Wahrnehmung des über 21 m hohen Luftraumes hatte der Entwurf des Künstlers Dietrich Förster aus Apfeldorf (Bayern) die Jury am meisten überzeugen können: weiße Blätter lösen sich aus einem im Erdgeschoss positioniertem Stapel und schweben durch den Luftraum, um sich hier wieder in einem zweiten, im 3. Obergeschoss befindlichen Stapel zu sammeln. TRANSFER - so der Titel der Kunst - thematisiert die Übertragung des Wissens und stellt dies anhand der schwebenden Blätter überzeugend und im Einklang mit dem architektonischen Konzept und der Nutzung des Gebäudes als "Wissensspeicher" Bibliothek gekonnt dar.
Vor Beginn der Realisierung vor Ort war eine detaillierte und akribische Ausführungsplanung durch den Wettbewerbssieger Dietrich Förster erforderlich. Mit Hilfe eines eigens durch den Künstler angefertigten Modells des Innenraumes wurden zunächst die exakten Positionen und die genaue Anzahl der schwebenden Blätter ermittelt, die entsprechenden Koordinaten dort abgemessen und in die Pläne übertragen. Die Neigungen der Blätter und ihre Ausrichtung zueinander wurden dann später vor Ort während der zweiwöchigen Montage bestimmt.
Für die beiden Stapel im Erd- bzw. 3. Obergeschoss, deren Standsicherheit durch jeweils zwei innenliegende, von außen nicht sichtbare Edelstahlrohre gewährleistet wird, sind ca. 7.000 Stück Acrylglasfolien übereinandergeschichtet worden. Weitere mehr als 70 schwebende weiße Blätter im DIN A4-Format, bestehend aus matten, thermisch verformten Acrylglasfolien, wurden mittels vertikalen und horizontalen Nylonfäden innerhalb des Luftraumes abgehängt und lenken den Blick des Besuchers unweigerlich in den nach oben offenen Luftraum.

Standort Neubau Bereichsbibliothek am Campus Loefflerstraße

Die aktuelle Adresse der neuen Bereichsbibliothek für die Geistes- und Sozialwissenschaften der Greifswalder Universität lautet Ernst-Lohmeyer-Platz 4 in 17489 Greifswald.

Weitere Artikel in dieser Rubrik