Zum Content springen

Knopffest in Schloss Güstrow - feierliche Montage der Turmbekrönung

20.10.2022 • Restaurierung Schloss Güstrow
Das Staatliche Bau- und Liegenschaftsamt Schwerin (SBL) restauriert derzeit das Renaissanceschloss in der Barlachstadt Güstrow. Während der Arbeiten wurden zeitgeschichtliche Dokumente gefunden. Nach Erfassung wurde diese "Zeitkapsel" am 19. Oktober 2022 wieder in einem der krönenden Kugelelemente eingebracht.
Bei schönstem Wetter erklomm der Bauaufzug die Westfassade zur Dachgeschossebene mit dem Finanzminister Dr. Heiko Geue, Güstrows Bürgermeister Arne Schult, Landtagsmitglied Philip da Cunha und dem Leister des Staatlichen Bau- und Liegenschaftsamtes Schwerin (SBL) Robert Klaus an Bord, begleitet von Pressevertreter:innen, einem Teil der am Bau Beteiligten und der Projektleitung des SBL.
Von dort oben war nicht nur die Sicht über die Barlachstadt Güstrow beeindruckend, sondern es bot sich den Ehrengästen auch die Gelegenheit, einen Überblick über die laufenden Restaurierungs- und Instandsetzungsarbeiten zu erhalten.
Nach der Begrüßung der Anwesenden durch Robert Klaus, den Grußworten von Minister Geue und Bürgermeister Schuldt erfolgte der eigentliche Festakt, die offizielle Befüllung und Versiegelung der gegenwärtigen Zeitkapsel mit Dokumenten u. a. zum heutigen Baugeschehen und einer durch Finanzminister, Bürgermeister und dem Leiter des SBL vor Ort unterzeichneten Festurkunde.
Die mit Europafahne, kleinem Landeswappen und dem Datum des Knopffestes verzierte Kupferrolle und eine an Ort und Stelle vorgefundene - aus der Zeit der Sanierung des Schlosses aus den 1960- bis 1980iger Jahren - bilden den Inhalt des restaurierten Turmknaufs am Westflügel.
Dieser Turmknopf wurde verschlossen und feierlich zur Turmspitze des Mittelrisalits bei strahlendem Sonnenlicht goldglänzend vom Kran hochgezogen, danach folgte die Wetterfahne in Form eines vergoldeten Drachens, der durch den Dachklempner auf den Turmknopf aufgesetzt wurde.
Im Nachgang wird die die Restauratorin die Vergoldung ein letztes Mal bearbeiten und so kann im November das Gerüst am Mittelrisalit bis zum Dachfirst des Westflügels fallen. Dieser Turm wird sich in neuem Glanz präsentieren und lässt dann erahnen, wie prächtig Schloss Güstrow nach der Sanierung der Außenhülle Mitte 2024 aus heutiger Sicht erstrahlen wird.
Die Baukosten für den Westflügel betragen ca. 6,4 Millionen Euro. Gefördert wird das Bauprojekt durch Mittel aus dem ELER-Fond der europäischen Union, deren Unterstützung Finanzminister und Amtsleiter ausdrücklich in ihren Reden betonten.

Standort Schloss Güstrow

Weitere Artikel in dieser Rubrik