Zum Content springen

Institut für Sportwissenschaft in Rostock - der Grundstein ist gelegt

16.09.2021 • Universität Rostock
Carmen-Alina Botezatu, Leiterin des Staatlichen Bau- und Liegenschaftsamtes Rostock, begrüßte am 10. September 2021 Vertreter und Vertreterinnen der Landes- und Kommunalpolitik, der zukünftigen Nutzer und beauftragten Büros und Firmen zur Grundsteinlegung des Neubaus für das Institut der Sportwissenschaft der Universität Rostock.
In der feierlichen Zeremonie mit dem Finanzminister M-V Reinhard Meyer, der Bildungsministerin M-V Bettina Martin, dem Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock Claus-Ruhe Madsen sowie dem Rektor der Universität Rostock Prof. Dr. Wolfgang Schareck und dem Institutsdirektor Prof. Sven Bruhn wurde die Zeitkapsel mit Bauplänen, Jahrgangsmünzen, Tageszeitungen, einer Urkunde sowie einem T-Shirt der Sportwissenschaft gefüllt und dann im Grundstein versenkt.
In gut eineinhalb Jahren soll das ca. 11,2 Millionen Euro umfassende Bauprojekt auf dem Sportgelände Am Waldessaum fertiggestellt sein. Für das Bauprojekt ist das Staatliche Bau- und Liegenschaftsamt Rostock (SBL) als Vertreter des Bauherrn Land Mecklenburg-Vorpommern verantwortlich. Die Entwurfs- sowie Brandschutzplanung erstellte Cathleen Gehrke vom SBL Rostock. Die Projektleitung für die Maßnahme obliegt ebenfalls dem SBL Rostock. Mit der Ausführungsplanung und Umsetzung wurde das Büro Anderhalten Architekten beauftragt, das im Rahmen des VgV-Verfahrens das Materialkonzept für die Gebäudefassaden entwickelte.
Mit dem Neubau entsteht auf dem Sport-Campus für die akademische Sportausbildung ein zweigeschossiges innovatives Forschungs- und Lehrgebäude mit einer eigenen Sporthalle. An dem neuen Standort auf dem Sport-Campus am Rande des Barnstorfer Waldes werden zukünftig Theorie und Praxis noch enger miteinander verbunden und attraktive Studien- und Forschungsbedingungen in dem wachsenden Studiengang angeboten.

Baufeld des Neubau für das Institut für Sportwissenschaft

Weitere Artikel in dieser Rubrik