Zum Content springen
Staatliche Bau- und Liegenschaftsverwaltung Mecklenburg-Vorpommern | www.sbl-mv.de © 2019 Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern

Hier sind die neuen Staatlichen Bau- und Liegenschaftsämter seit dem 1. Januar 2020 zuständig

11.02.2020 | Transformation des BBL M-V
Mit Blick auf die neue Struktur der Staatlichen Bau- und Liegenschaftsverwaltung des Landes Mecklenburg-Vorpommern ist die Verordnung zur Bestimmung der örtlichen Zuständigkeit der Staatlichen Bau- und Liegenschaftsämter erarbeitet worden. Die Verordnung wird am 31. Januar 2020 veröffentlicht und tritt rückwirkend zum 1. Januar 2020 in Kraft.

Die Verordnung legt die örtlichen Zuständigkeitsbereiche wie folgt fest:

Das Staatliche Bau- und Liegenschaftsamt Schwerin umfasst
  • den Landkreis Ludwigslust-Parchim,
  • den Landkreis Nordwestmecklenburg und
  • die Landeshauptstadt Schwerin.
Das Staatliche Bau- und Liegenschaftsamt Rostock umfasst
  • die Hansestadt Rostock,
  • den Landkreis Rostock
    ohne die Ämter Gnoien, Güstrow-Land, Krakow am See, Mecklenburgische Schweiz, Tessin,
    ohne die amtsfreie Gemeinde Sanitz sowie
    ohne die Städte Güstrow und Teterow.
Das Staatliche Bau- und Liegenschaftsamt Neubrandenburg umfasst
  • den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte,
  • aus dem Landkreis Rostock
    die Ämter Güstrow-Land, Krakow am See, Mecklenburgische Schweiz sowie
    die Städte Güstrow und Teterow,
  • aus dem Landkreis Vorpommern-Greifswald
    die Ämter Am Stettiner Haff, Löcknitz-Penkun, Torgelow-Ferdinandshof, Uecker-Randow-Tal sowie
    die Städte Pasewalk, Strasburg (Uckermark) und Ueckermünde.
Das Staatliche Bau- und Liegenschaftsamt Greifswald umfasst
  • den Landkreis Vorpommern-Rügen,
  • den Landkreis Vorpommern-Greifswald
    ohne die Ämter Am Stettiner Haff, Löcknitz-Penkun, Torgelow-Ferdinandshof, Uecker-Randow-Tal und
    ohne die Städte Pasewalk, Strasburg (Uckermark) und Ueckermünde,
  • aus dem Landkreis Rostock die Ämter Gnoien und Tessin sowie
    die amtsfreie Gemeinde Sanitz.
Maßgeblich für die Bestimmung der örtlichen Zuständigkeit in Bau- und Liegenschaftsfragen ist grundsätzlich die Belegenheit des Grundstücks, der Liegenschaft bzw. einzelner Wirtschaftseinheiten.
Die Zuständigkeit der Staatlichen Bau- und Liegenschaftsämter ist in der SBLZustVO* geregelt.


* Verordnung zur Bestimmung der örtlichen Zuständigkeit der Staatlichen Bau- und Liegenschaftsämter vom 7. Januar 2020, veröffentlicht im GS Meckl.-Vorp. Gl.-Nr. 66 - 14 - 1
Neben den o.a. mittels Verordnung geregelten örtlichen Zuständigkeiten regelt das Gesetz zur Modernisierung der Staatshochbau- und Liegenschaftsverwaltung vom 24.09.2019 in § 5 die Zuständigkeit einzelner Staatlicher Bau- und Liegenschaftsämter bei nachfolgenden zentralen Aufgaben.
Für die bau- und liegenschaftsbezogenen Aufgaben im Zusammenhang mit dem Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) ist landesweit ausschließlich das Staatliche Bau- und Liegenschaftsamt Neubrandenburg zuständig.
Für die Aufgaben des Zuwendungsbaus nach § 44 Bundeshaushaltsordnung und § 44 Landeshaushaltsordnung Mecklenburg-Vorpommern ist landesweit grundsätzlich das Staatliche Bau- und Liegenschaftsamt Rostock zuständig.
Für die Planung und Durchführung von Landesbau- und Unterhaltungsmaßnahmen der Hochschule Wismar – Fachhochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung ist das Staatliche Bau- und Liegenschaftsamt Rostock zuständig.

Downloads