Zum Content springen

Finanzminister und BBL M-V informieren in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock

13.03.2018 • Ausblick 2018
Gestern informierte der BBL M-V über die Bauprojekte für Land und Bund, die von seinen Geschäftsbereichen Schwerin sowie Hochschul- und Klinikbau in Rostock und der näheren Umgebung umgesetzt werden. Finanzminister Mathias Brodkorb erläuterte die neuen Regelungen im Haushaltsgesetz 2018/19, mit denen der Hochbau für das Land verbessert und beschleunigt werden kann.
Ob die Sanierung des Justizzentrums in der August-Bebel-Straße in Rostock, der Neubau für die Zentralen Medizinischen Funktionen der Universitätsmedizin auf dem Campus Schillingallee oder die denkmalgerechte Restaurierung der Schlossanlage in Güstrow - der BBL M-V setzt im Auftrag des Landes Bauprojekte um, damit die Landesdienststellen sach- und fachgerecht untergebracht werden, sich die Arbeitsbedingungen weiter verbessern und das baukulturelle Erbe des Landes erhalten wird.
Für den Bund übernimmt der BBL M-V die Bauaufgaben, z. B. den weiteren Ausbau der Hansekaserne mit dem derzeit größten Neubauprojekt mit dem Marine-Operation-Centre oder dem Neubau der Stützpunktfeuerwehr für die Marine in der Hohen Düne.
Robert Klaus informierte über die Landes- und Bundesbauprojekte seines Geschäftsbereiches Schwerin in einem Umfang von ca. 70 Millionen Euro, von denen etwa 35 Millionen Euro in Bauprojekte in Rostock, Laage und Güstrow fließen werden.
Für den BBL M-V Geschäftsbereich Hochschul- und Klinikbau informierte Uwe Sander über die Investitionen des Landes für die Universität und Universitätsmedizin Rostock in diesem Jahr in einem Umfang von 54,2 Millionen Euro.
Der BBL M-V Geschäftsbereich Schwerin ist u. a. für die Unterbringung der Landesdienststellen der Polizei, Finanzämter, Gerichtsbarkeiten sowie Ministerien der Landesregierung verantwortlich. Eine Aufzählung der Bauprojekte, die in diesem Jahr geplant, begonnen aber auch weitergeführt werden, ist in der Anlage zu diesem Beitrag aufgeführt (siehe Downloads).
Über die im kürzlich verabschiedeten Haushaltsgesetz 2018/19 enthaltenen Änderungen informierte Finanzminister Mathias Brodkorb in dem Pressegespräch. So können Bauprojekte des BBL M-V für das Land M-V in den kommenden Jahren beschleunigt werden. U. a. wird dafür die Grenze für Kleine Baumaßnahmen von 1 Million Euro auf 2 Millionen Euro heraufgesetzt. So können diese Bauprojekte mit einem deutlich geringeren Prüfungsaufwand angeschoben und schneller umgesetzt werden.
Sogenannte Schubladenplanungen werden mit dem neuen Haushalt ermöglicht und deren gegenseitige Deckungsfähigkeit mit laufenden Bauprojekten ermöglicht. So können erstgenannte Bauprojekte begonnen werden, sobald es bei letztgenannten Bauprojekten zu Verzögerungen kommt und damit geplante, im Landeshaushalt bereitgestellte Gelder nicht abfließen würden.
    
TV.Rostock - Nachricht im Film zum Pressegespräch beim BBL M-V in Rostock am 12. März 2018 Nachricht in der Sendung vom 12. März 2018 auf TV.Rostock © 2018 TV.Rostock / mediadock GmbH

Downloads

Weitere Artikel in dieser Rubrik