Zum Content springen
Staatliche Bau- und Liegenschaftsverwaltung in Mecklenburg-Vorpommern © 2020 SBL Schwerin

Baubeginn am Justizzentrum in Schwerin

06.11.2020 I Justizzentrum Schwerin
Gestern begannen die Abbrucharbeiten im Rahmen des großen Bauprojekts Justizzentrum Schwerin. Am Demmlerplatz entsteht in den nächsten Jahren der Neubau für das Amtsgericht und ein Neubau weitere Fachgerichte. Für das Bauprojekt ist das Staatliche Bau- und Liegenschaftsamt Schwerin verantwortlich.
Auf der Rückseite des Landgerichts Schwerin begannen am 5. November 2020 die Abbrucharbeiten eines Verwaltungsgebäudes als vorbereitende Maßnahme für die große Baumaßnahme Justizzentrum Schwerin. In das Projekt investiert das Land Mecklenburg-Vorpommern bis 2025 ca. 28 Millionen Euro.
Den Auftakt der Arbeiten bildet der Rückbau des Verwaltungsgebäudes an der nord-westlichen Ecke des Quartiers, Obotritenring/Mozartstraße. Der Verwaltungsbau, errichtet zu DDR-Zeiten in den 1960er Jahren, weicht einem Neubau, der mit dem Bestandsgebäude oberhalb einer Durchfahrt verbunden wird. Doch zunächst werden in den kommenden Wochen 3.600 m³ umbauter Raum entkernt, Decken, Fußböden, Türen, Fenster und weitere Einbauten entfernt, separiert und entsorgt. Der Rohbau wird zum Schluss abgebrochen. Schadstoffe, wie z. B. Glaswolle oder Asbest, werden dabei fachgerecht entsorgt.
Nach dem Rückbau wird das Baufeld für den Neubau entlang der Mozartstraße freigemacht.

Informationen zum Bauprojekt

Das Plangebiet befindet sich in der Westlichen Paulsstadt, welches 2009 als Denkmalbereich ausgewiesen wurde. Charakteristisch sind die begrünten Platzsituationen sowie die Bebauung aus den Jahren 1910 bis 1920.
Weitere Informationen zum Bauprojekt finden Sie hier.

Standort Justizzentrum Schwerin, Baufeld