Zum Content springen
Staatliche Bau- und Liegenschaftsverwaltung in Mecklenburg-Vorpommern © 2020 SBL Schwerin

Wettbewerb für Kunst am Bau entschieden

02.03.2021 | Universitätsmedizin Rostock, Neubau der Zentralen Medizinischen Funktionen
Am größten Bauprojekt des Landes geht es voran, die erste Station ist bereits in Betrieb, die Arbeiten gehen auf die Zielgeraden. Derzeit sucht das für das Bauprojekt verantwortliche Staatliche Bau- und Liegenschaftsamt Rostock (SBL) eine umsetzbare künstlerische Idee, die vor dem Haupteingang der ZMF realisiert werden kann. Dazu traf sich am vergangenen Donnerstag (25.2.2021) das Preisgericht, um aus den eingereichten Entwürfen einen Sieger zu küren.
Vor Beginn des Wettbewerbs führte das SBL Rostock ein öffentliches Bewerbungsverfahren durch. Daran hatten sich 59 Kunstschaffende beteiligt, von denen fünf durch einen Sachverständigenausschuss ausgewählt und eingeladen wurden am Wettbewerb teilzunehmen. Die eingereichten Arbeiten bewertete die Jury in ihrer Sitzung am 25. Februar.
Vier Fach- und drei Sachpreisrichter ermittelten in einer fast vierstündigen Sitzung den Sieger. Hans-Hinrich Voß vom SBL Rostock bereitete den Wettbewerb vor und führte die Vorprüfung der eingereichten Entwürfe im Hinblick auf Einhaltung der formalen sowie inhaltlichen Anforderungen durch. Das Ergebnis der Vorprüfung wurde vorgetragen und die fünf anonymisierten Entwürfe vorgestellt.

Unter dem Vorsitz von Claudia Kapellusch nahm die Jury ihre Arbeit auf und diskutierte die ausgestellten Entwürfe. Anhand der Präsentationen und Modelle konnten sich die Fach- und Sachpreisrichter*innen im Spielsaal der Kinderklinik auf dem Campus Schillingallee der Universitätsmedizin Rostock, in unmittelbarer Nähe zum Ort des geplanten Kunststandorts, ein Bild über die künstlerischen Ideen machen und nach drei Wertungsrunden einen Siegerentwurf küren.

Die Entscheidung für den besten Wettbewerbsbeitrag fiel mit 5:2 Stimmen auf das Künstlerduo Raphaela Sauer und Michael Meraner aus Trier mit ihrem Entwurf "Labyrinth". Die Jury beschreibt den Wettbewerbsbeitrag als einen Entwurf, der am besten den in der Auslobung formulierten Wettbewerbszielen gerecht wird:
  • Entfaltung einer identitätsfördernden Wirkung,
  • Thematisierung der spezifischen Gebäudefunktion als zentrales Klinikgebäude,
  • Auseinandersetzung mit der architektonischen Gestaltung des Gebäudes sowie
  • Steigerung der Wahrnehmung und des Erlebniswertes im Eingangs- und Vorplatzbereich der ZMF.
Carmen-Alina Botezatu, Leiterin des SBL Rostock, zeigt sich erfreut darüber, dass mit den vom Land Mecklenburg-Vorpommern bereitgestellten Mitteln i. H. v. 50.000 Euro in einem transparenten Verfahren ein Kunstwerk für Nutzer, Bauherr und Architekt sowie sicher auch für Patienten und Besucher im öffentlichen Raum entsteht, das dazu beiträgt, dass "sich die Aufenthaltsqualität auf dem Campus Schillingallee weiter verbessert.".  Die Kunst wird im Oktober 2021 auf dem Vorplatz vor dem Haupteingang der ZMF errichtet, sobald die Außenanlagen in diesem Bereich fertiggestellt worden sind.

Blick in den Spielsaal der Kinderklinik der Universitätsmedizin Rostock

Wettbewerb für Kunst am Bau entschieden Mit Abstand am Besten: Rundum-Blick in den Spielsaal in der Kinderklinik der Universitätsmedizin Rostock © 2021 Christian Hoffmann, FM M-V

Bauprojekt des SBL Rostock - Neubau der Zentralen Medizinischen Funktionen der UMR