Zum Content springen

Wettbewerblicher Dialog für den neuen Campus des Zolls

07.07.2022 • Bundesbau im SBL Rostock
Rostock-Lichtenhagen ist ein außergewöhnlicher, geschichtlich wichtiger Ort im Nordwesten der Hanse- und Universitätsstadt, der durch die gegenwärtige Stadtreparatur auch künftig durch den gewählten Entwurf neue positive Strahlkraft erlangen wird.
Im Auftrag der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) als Auftraggeberin beabsichtigt das Staatliche Bau- und Liegenschaftsamt Rostock (SBL) als Vertreter der Bauherrin in städtebaulich, historisch und soziokulturell prägender Lage im Stadtteil Rostock-Lichtenhagen auf dem Grundstück Möllner Straße 10 bis 12, einen neuen Standort der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung (HS Bund) - Fachbereich Finanzen zu errichten. Die Hochschule soll nicht nur die bundesweit vernetzten Standorte erweitern, sondern ein modernes, positives und inspirierendes Wahrzeichen zukünftiger Arbeits- und Lernwelten als nachhaltiges Leuchtturmprojekt des Bundes für den Bund in Mecklenburg-Vorpommern sein.
Die Liegenschaft wird im Wesentlichen vier unterschiedliche Nutzungen umfassen: Lehrbereich und Mensa, Arbeits-/Verwaltungsbereich, Wohnen und Freizeit sowie Parken.

Der Wettbewerbliche Dialog

Das SBL Rostock ist beauftragt mit der Planung und Ausführung des Neubaus einer Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung am Standort Rostock-Lichtenhagen. Am 30. Juni 2022 begann nun das Verfahren des Wettbewerblichen Dialogs. Beim größten Bauprojekt des SBL Rostock im zivilen Bundesbau wird dieser Dialog der Beauftragung der eigentlichen Planungs- und Bauleistungen vorangestellt. Unter Federführung des SBL Rostock als Vertreter der Auftraggeberin der öffentlichen Hand (BImA), sind die Generalzolldirektion als künftige Nutzerin sowie die Freiberuflich Tätigen an dem Dialog beteiligt. Gemeinsam wird nach einer guten, innovativen und wirtschaftlichen Lösung für diese komplexen Planungs- und Bauaufgaben gesucht. Damit wird der Grundstein für einen erfolgreichen Verlauf des Bauprojekts gelegt. Bis zum Sommer des kommenden Jahres soll die Auswahl eines geeigneten Auftragnehmers soweit vorbereitet werden. Erwartet wird dann ein finales Angebot der Bieter und potentiellen Auftragnehmer, dem das SBL Rostock den Zuschlag erteilen kann.
Am Standort Rostock-Lichtenhagen sollen mit einer Nutzfläche von ca. 24.000 m² Bereiche für die Lehre, Wohnen und Verwaltung entstehen.
Die Generalzolldirektion wünscht als zukünftiger Nutzer die Fertigstellung des Bauvorhabens bis Ende 2025, damit die Lehre und Ausbildung starten können.

Weitere Artikel in dieser Rubrik