Zum Content springen

Ausstellung eröffnet

08.03.2017 • Justizzentrum Demmlerplatz in Schwerin
Der Wettbewerb zur Auswahl eines Architektur- und Planungsbüros für die Sanierung und Erweiterung des Justizzentrums in Schwerin ist bereits im Oktober des vergangenen Jahres entschieden worden. Eine Ausstellung zu diesem Wettbewerb ist am vergangenen Freitag im Dienstgebäude des BBL M-V in Rostock eröffnet worden.
Heinz-Gerd Hufen, der Geschäftsführer des landeseigenen Betriebs für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern (BBL M-V) begrüßte die Gäste und eröffnete die Ausstellung.
Robert Klaus, der Leiter des BBL M-V Geschäftsbereichs Schwerin, der für das Bauprojekt verantwortlich ist, informierte anschließend über das Wettbewerbsverfahren, stellte die Besonderheiten der einzelnen Entwürfe vor, gab einen Einblick in die Entscheidung des Preisgerichtes und deren Entscheidung für den Siegerentwurf.
Derzeit läuft das Verhandlungsverfahren mit der ARGE, bestehend aus den Architekten Pussert und Kosch aus Berlin sowie dem Büro Kingerske aus Schwerin. Dessen Entwurf ist dem BBL M-V vom unabhängigen Preisgericht zur Ausführung empfohlen worden. Nach Abschluss des Vertrags kann mit Detailplanungen begonnen werden.
In dieses, für das Justizressort unseres Landes aber auch für die Landeshauptstadt so bedeutende Quartier, an der Grenze zwischen Paulstadt und Schelfstadt am Obotritenring gelegen, investiert das Land ca. 25 Mio. Euro aus dem Landeshaushalt.

Ausstellung

Wann? Vom 4. bis 24. März 2017 zu den üblichen Bürozeiten.
Wo? Die Ausstellung wird im Dienstgebäude des BBL M-V in Rostock, Wallstraße 2 im Lichhof des Hauses 3  gezeigt.

Sie sind herzlich willkommen!
 

Weitere Artikel in dieser Rubrik